Betriebshof Straubing

1957 wurde die Fa. Ebenbeck-Reisen in Falkenfels gegründet.

Der Betriebssitz Straubing, am 03. Juli 1998 eröffnet, ist heute Dreh- und Angelpunkt des kompletten Linien- und Reiseverkehrs.

Die Planung und Errichtung des neuen Betriebshofes erfolgte nach modernsten Gesichtspunkten:

  • Großzügige Park- und Rangierflächen
  • Moderne Werkstatt mit Bremsenprüfstand, Abgasabsaugung etc.
  • Eigene Tankstelle
  • Sozialräume für Fahrer
  • Büro, ausgestattet mit modernen Kommunikationsmitteln

Das Prunkstück des neuen Betriebshofes: das Büro mit angrenzender Werkstatt und den Sozialräumen für Fahrer und Angestellte.

Obwohl über Telefon und Funk ständiger Kontakt zur Fahrzeugflotte besteht, pflegt Franz Ebenbeck hier auch gerne den persönlichen Kontakt zu seinen Fahrern.


Bis zu 6 Gelenkbusse mit einer Gesamtlänge von jeweils 17m finden in dieser Halle Platz.

Die beheizte Halle reduziert im Winter nicht nur die Warmlaufphase des Motors, auch die Fahrgäste an der ersten Haltestelle sind morgens dankbar, wenn schon angenehme Temperaturen im Innenraum herrschen.


Gegenüber der Gelenkbushalle befindet sich die Halle für die Solofahrzeuge mit 12m Länge.

Neben 6 Bussen steht hier meistens noch der eine oder andere Anhänger und sonstige Gerätschaften. Links von der Halle stehen außerdem noch zwei Stellplätze im Freien zur Verfügung.


Was für den Innenraum Schrubber und Lappen sind, ist für außen die vollautomatische Waschanlage. Vom Kleinbus über den Superhochdecker bis zum ellenlangen Gelenkbus, hier findet alles Platz und ist ruckzuck wieder für den nächsten Einsatz sauber.

Die Drei-Bürsten-Waschanlage verwendet nur Brauchwasser und Grauwasser. Die Wasserrückgewinnungsanlage mit Entkeimer und Quarzkiesfilter entspricht neuesten Standards.


Und wenn die Waschanlage mal nicht ausreicht, stehen immer noch Dampfstrahler und Bürste zur Verfügung.

Das fortschrittlichste Gerät der gesamte Anlage aber ist der Ölabscheider, der Ölschlamm und -dreck nachgewiesenermaßen so gut reinigt, dass der Rest als Hausmüll entsorgt werden kann. Vergleichbares gibt es in ganz Bayern erst ein paar Mal.


Ab einer gewissen Größe des Fuhrpark geht ohne eigene Werkstatt nichts mehr. Von der kleinen Wartungsarbeit bis zum Motortausch, eigentlich gibt es nichts, was hier nicht repariert wird.


Zwei lange Gruben, teilweise Spezialwerkzeug und natürlich entsprechendes KnowHow.
Nur am Sonntag ist die Werkstatt so leer wie auf den Fotos. Bei der hohen Kilometerleistung der Fahrzeuge fallen eben auch Routinewartungsarbeiten öfter an, als in manch anderem Fuhrpark.


Absauganlagen sind dabei ebenso Standard wie der eigene Bremsenprüfstand.


Vierteljährliche Zwischenuntersuchungen und jährliche Hauptuntersuchungen werden dank des Bremsenprüfstandes jeweils in der eigenen Werkstatt durch den TÜV durchgeführt.